Op (2)Stationäre Aufnahme

 

Wir sind darauf eingerichtet, Ihr Tier auch stationär aufzunehmen. Diesen Aufenthalt empfehlen wir allerdings nur in medizinisch notwendigen Fällen, da sich Ihr Haustier zu Hause wesentlich wohler fühlt als in der fremden Umgebung, obwohl es auch bei uns liebevoll betreut wird.

 

Unsere Boxen sind großzügig gestaltet und werden an das individuelle Wärmebedürfnis des Patienten eingestellt.

 

Patientenbesuche sind gestattet und auch erwünscht. Wir bitten jedoch um Verständnis dafür, daß sich die Besuchszeiten nach dem Praxisablauf richten, damit dieser nicht gestört wird.

 

Nach der Operation verbleibt der Patient bei uns zur Überwachung der Aufwachphase. Infusionen während der OP und der Aufwachphase helfen Ihrem Tier, sich schneller zu erholen, so daß Sie es meist am gleichen Tag wieder mit nach Hause nehmen können.

 

Nach der Operation verbleibt der Patient bei uns zur Überwachung der Aufwachphase. Infusionen während der OP und der Aufwachphase helfen Ihrem Tier, sich schneller zu erholen, so daß Sie es meist am gleichen Tag wieder mit nach Hause nehmen können.

Bitte beachten Sie vor einer geplanten OP folgendes

  • Lassen Sie Ihr Tier 12 Stunden vor dem geplanten Eingriff nüchtern (kein Futter, Wasser bis eine Stunde vor der Narkose)
  • Nagetiere wie Meerschweinchen, Kaninchen, Chinchillas etc. müssen dagegen bis direkt vor der Narkose fressen.
  • Gehen Sie vor der Narkose mit Ihrem Hund spazieren, damit er Kot und Urin abgesetzt hat.

Manchmal muß Ihr Tier operiert und in Narkose gelegt werden. Unsere Patienten werden vor jeder Narkose gründlich untersucht.

Bei älteren Tieren empfehlen wir vor der Narkose zusätzlich eine Blutuntersuchung, um das Narkoserisiko minimieren.

Ihr Ärzte Team im OP

Dr. Daniela Heldt
Tierärztin
Dr. Michaela Rosenboom
Tierärztin
Nicole Jocham
Tierärztin